Hat Yai -Thailand

Hätte mir jemand vor einem Jahr prophezeit, ich würde mich einmal unglaublich drauf freuen, ein paar Tage in Hat Yai zu verbringen, hätte ich ihn glatt für verrückt erklärt…

Tatsächlich ist es so, dass ich gestern überaus glücklich war, hier anzukommen, bzw. dem Zirkus auf Langkawi endlich entkommen zu sein. Dazu später mehr.

Ich hatte bei meinem letzten Aufenthalt vor nicht ganz drei Monaten ja schon so etwas wie freundliche Gefühle für diese Stadt entwickelt, vor allem des guten Essens wegen, aber auch das Hotel mit seinem abbröckelnden Charme ist nicht ohne, und trotz der Tatsache dass Hat Yai eine der zehn größten Städte Thailands ist, hält sich das Verkehrschaos erstaunlicherweise sehr in Grenzen, so dass man gefahrlos im City-Center herumspazieren kann (was ja bekanntlich auf Penang nicht so ganz zutrifft). Als ich dann noch in einem der größten Kaufhäuser im Obergeschoss den genialsten Supermarkt überhaupt (Tops market) entdeckt hatte, war das Eis endgültig gebrochen. Es gibt da ein Salatbüffet (sic) vom Feinsten, und nachdem ich ständig nach Salat darbe, war das für mich ein regelrecht überirdischer Anblick. Ausserdem gibt es Käse in allen Variationen, und sogar eine Wursttheke! Und im Untergeschoss eine Bäckerei. Das Himmelreich ;)

Von dem normalen Thai Essen mal ganz zu schweigen. Ich habe in Thailand noch nie irgend etwas bekommen, das nicht wunderbar geschmeckt hätte. Gestern bin ich schon mittags hier angekommen, das Boot ging um halb zehn von Langkawi ab, die Fahrt dauert nur eine gute Stunde nach Satun. Grenzübergang völlig problemlos. Danach zwei Stunden Autofahrt nach Hat Yai. Es hat sintflutartig gegossen, ich haeb gebetet, dass es irgendwann aufhört, denn ich hatte a) einen gigantischen Hunger (ohne Frühstück gestartet) und b) keinen Regenschirm.

Der freundliche Fahrer von dem Minibus hat mich direkt vor dem Garden Home Hotel abgesetzt, es war ganz lustig, er kannte es nämlich nicht, und ich hatte gottseidank noch die Rechnung von meinem letzten Aufenthalt parat, mit Telefonnummer. Er hat dort angerufen und die haben ihm erklärt, wie er hinkommt. Alles freut sich :)  Eingecheckt in „mein“ altes Zimmer mit dem Minibalkon, der mir erlaubt, ab und zu mal ne Zigarette zu rauchen, ohne dass ich runter gehen muss auf die Strasse. Dann sofort losgesprintet um was zu Essen zu bekommen.

Das erste Strassenrestaurant mit Nudeln geentert, und erstaunte Blicke geernet. Auf die Frage hin, was die Lady möchte, habe ich schlicht geantwortet: Pad Thai, Chang. Das haben sie verstanden. Mit dem Bier war das aber so ne Sache, der Kühlschrank war aus irgendeinem Grund verschlossen. Ich hab gemeint: macht nix, aber da ist schon jemand zum Nachbarn los gerannt um mir ne Dose Chang zu organisieren. Mittlerweile kam ein kleines Tellerchen mit Gurkenstäbchen, Schnittlauch und Limette. Ein Tray mit vier verschiedenen Behältern, und der Inhalt wurde mir vorsichtshalber erklärt: Chili-Flocken – vorsicht: HOT!!!, Fishsauce, Zucker, gehackte Erdnüsse. Dann kam ein riesen Teller voll Nudeln und ich hab kräftig Chili und Nüsse drübergestreut, die Limette ausgepresst und reingeschaufelt, als hätte ich seit drei Tagen nichts mehr bekommen. Das hat dem Koch gefallen.

Im übrigen bin ich mir sicher, dass alle anwesenden weiblichen Gäste (meine Wenigkeit natürlich ausgenommen) vom ältesten Gewerbe der Welt waren, wie man so schön sagt, sprich Bordsteinschwalben verschiedener Altersstufen. Das tut einem guten Essen keinen Abbruch.  Ausserdem waren alle völlig normal gekleidet, alle freundlich lächelnd und ihre Bier trinkenden chinesischen Freunde waren genauso nett.

Die Nudeln waren köstlich, pad thai entspricht in etwa den chinesischen char kwai teow, und die esse ich ja auch so gerne. Zwischendrin hats wieder gegossen, aber als ich zum Aufbruch bereit war, hatte es gottseidank wieder aufgehört. Beim Bezahlen hab ich noch ein kleines „Gespräch“ mit dem Koch geführt, der gerade ein paar Tamarinden gegessen hat. Erst mal hab ich ihm verdeutlicht, wie gut seine Nudeln waren, dann auf die Tamarinden gedeutet und gemeint: yummie, lecker. Er wollte wissen wie die auf englisch heissen, hat bisschen gedauert bis ich das gecheckt hattte, hat mir dann den Namen auf Thai gesagt, aber da bin ich leider hoffnungslos überfordert. Ich muss sowas geschrieben sehen, sonst hab ich keine Chance. Im Supermarkt haben sie ja gottseidank nicht nur „Nudelschrift“ sondern auch englische Beschriftung, sonst könnte ich nicht mal die Preise lesen.

Dort hab ich nur vier Joghurt, vier Bananen, eine Leberwurst, Wasser und zwei Bier gekauft, der Salat kommt dann heute dran!

Nachdem ich schon um drei Uhr morgens aufgewacht war auf Langkawi, war ich entsprechend hundemüde und hab mich erst mal bisschen hingelegt mit einem Buch von Clive Cussler, bin natürlich eingeschlafen, um ca. 20 Uhr nochmal aufgestanden um mit den Eltern zu skypen, und dann noch ein Stündchen weitergelesen. Und schliesslich tief und fest geschlafen bis morgens um halb neun (in Malaysia wäre es halb zehn gewesen).

Frühstück: Buffet mit Kaffee, Tee, Kakao, Toast, Butter (fast nicht ranzig), Orangenmarmelade, Mango- und Orangensaft und diesmal sogar Tomatensaft! Super! Dazu bekommt man dann einen Teller mit einer Scheibe Schinken, einem heissen Würstchen (echtes Wienerwürstchen, kein Hühnchenzeugs) und einem Spiegelei, das diesmal sogar warm war. Wird schon noch ;)  Die Salatgarnitur esse ich grundsätzlich mit, bzw. ich mache mir ein Schinkensandwich. Ich bekomme immer zwei von diesen Frühstücks-Coupons, also könnte ich den Teller nochmal ordern, aber einmal reicht mir schon.

Ja und nun mache ich mir langsam Gedanken, ob ich lieber ein Thai-Curry essen möchte, oder doch zum Salatbüffet gehe.

Unten das Hotel, mein Zimmer ist das, wo der Pfeil hinzeigt.

Room

Advertisements

3 Kommentare zu „Hat Yai -Thailand

  1. „… denn ich hatte a) einen gigantischen Hunger (ohne Frühstück gestartet) …“
    Hoffentlich wirst Du nicht noch dünner als Du warst, als wir uns das letzte mal gesehen haben. Irgendwann biste nur noch haut und Knochen.
    Gruß aus Deutschland
    P.

  2. Keine Angst :) ich bin den ganzen Tag am Essen!
    Warte nur auf die Langkawi-Story, ich hab die letzten 3 Monate alles andere als gedarbt.
    Ich bemühe mich noch viel zu schreiben heute, ich hab ja nun endlich mal wieder einen richtigen Tisch.
    lg
    A.

  3. This is very interesting, You’re a very skilled blogger. I have joined your rss feed and look forward to seeking more of your magnificent post. Also, I have shared your site in my social networks!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s