Die Langeweile hat ein Ende…

Aber, herrjeh! Soo eine action hätte es nicht gleich sein müssen, meine Nerven!
Erstens ging doch ein Boot am Dienstag, ich konnte gerade noch hinterher winken, denn ich bin natürlich nicht rechzeitig aufgestanden, da ich mir ja sicher war, dass eben keines fährt. Und dann habe ich mich auch noch verrechnet, ich fasse es nicht! Ich habe mich vertan, mein letzter Tag wäre definitiv heute gewesen. Der Tag der Einreise zählt mit, also wäre die Ausreise am 11. (heute!) und nicht am 12. fällig gewesen. Und heute ging KEIN Boot. Ich bin um 5 aufgestanden, war um 6 an der Jetty, um auch ganz sicher zu sein, und nix war in Sicht. Zwei nette Franzosen haben mit mir gewartet.
Gestern abend war ich nochmal in Tekek drüben, man kommt ja nicht so nah ran an die Marina, aber ich war mir sicher, dass dort ein Boot vor Anker lag, nur war es wohl keine Ferry sondern die Küstenwache. Verdammt!
Um halb 8 bin ich dann mal zu Toni marschiert, der Typ vom South Pacific, gleich um die Ecke, und habe gefragt, ob er was weiss. Nee, ich soll doch bitte Kojek fragen, der könnte ja drüben anrufen, er selbst macht das grundsätzlich nur für seine Gäste. Terima kassih, Danke!
Wir haben noch ne Weile gewartet, aber keine Ferry in Sicht. Dann kam Sidi (einer von den Mawars, mein Nachbar also) zum Angeln an, und er hat gesagt, es wäre gestern definitiv kein Schiff rüber gekommen, also geht auch keins raus, wie gehabt. Ich hab ihm meine Story erzählt, und er hat gemeint, ich könnte doch zum Immigration Office in Tekek gehen um dort zu fragen, ob die mir irgendwas geben können, sozusagen ein offizielles Statement, dass ich hier festgehangen war.
Ich bin dann wieder nach Hause gelatscht, Kojek war auch schon wach, also nochmal Palaver. Er hat sein Handy gezückt, und bei  Blue Water angerufen, das ist die Ferry-Gesellschaft. Warum zum Teufel hat der das nicht eigentlich schon am Montag  gemacht?  Dann wäre ich ja wohl rechtzeitig aufgestanden… Nun gut, morgen geht wohl wirklich ein Boot. Dann hat er das Gleiche vorgeschlagen wie Sidi, also zur Immigration zu gehen, und da just ein Kumpel von ihm da war, der mich mit dem Moped fahren konnte, mussten wir also nur rüber laufen über die Treppe. Muss ich extra erwähnen, dass es in Strömen gegossen hat?
Ich bin also tropfend nass in den Palast reinmarschiert, hab mich erstmal entschuldigt, aber ok. das ist ja normal, dass die Leute frisch geduscht hier rumlaufen. Der junge Mann war sehr freundlich und zuvorkommend und offensichtlich begeistert, dass endlich mal Kundschaft kommt. Beamter auf Tioman zu sein, ist wahrscheinlich der geruhsamste Job auf der ganzen Welt. Was machen die nur den ganzen Tag? Kartenspielen? Jedenfalls hat er erstmal ausgiebigst meinen Pass begutachtet, aha, sehr lange da, was machst du denn die ganze Zeit hier? Standard-Antwort meinerseits: Retire (Ruhestand), ich mag das Land, das Klima, den Strand, blabla… großes Lächeln. Er hat gemeint, ich soll doch bitte Platz nehmen, er würde mal seinen Oberboss anrufen. Herzliches Gelächter am Telefon, vermutlich auf beiden Seiten. „Da ist so ne verrückte Tourifrau hier“ – ich kann es mir schon vorstellen.
Er kam nach ner Viertelstunde wieder, hat mir ein Formular gereicht und gemeint, ich müsste das ausfüllen, dann (Achtung!) müsste ich mich mit diesem Formular nach Kuantan begeben (200 km nördlich von Mersing, die Hauptstadt vom Staate Pahang, in dem wir uns befinden) denn hier hätten sie keine Befugnis, mir eine Verlängerung des Visum auszustellen, in Johor,  ja,  das wäre wohl kein Ding, aber in Pahang… (da gehen die Uhren anders, ich weiss). Ich dachte, ich nehme das Formular jetzt einfach mit, vergiss es, und fahre morgen einfach rüber, und gucke, was an der Grenze passiert. Nee, ich müsste das schon hier ausfüllen, also jetzt gleich. Warum auch immer, vielleicht brauchen sie einen Durchschlag oder weiss der Kuckuck. Ich habe mich also an das Formular gemacht, wir waren uns bei ein paar Fragen aber beide nicht sicher, und ich habe dann gesagt, ich weiss ja nicht, ich meine, wegen einem Tag, ich will ja keine Verlängerung für ne Woche, und nach Kuantan zu reisen, dort zu übernachten, wieder zurück usw. das wäre wohl mindestens so teuer wie der Flug…. Er hat gemeint, er ruft mal seinen Kumpel an, der kennt sich da wohl besser aus.  Ich soll doch bitte Platz nehmen.
Ich musste ja sowieso die ganze Zeit grinsen, das Ganze ist schon etwas daneben irgendwie, und das war auch gut so, immer lächeln, das macht wesentlich mehr Sinn als sich aufzuregen, da werden sie nämlich schnell grätzig. Der Kumpel kam ungefähr ne halbe Stunde später, ich war schon wieder ganz trocken inzwischen, auch gut, denn die Klimaanlage war wie üblich auf vollen Touren am laufen, offizielle Gebäude sind hier grundsätzlich kalt wie die Gruft. Wahrscheinlich nicht nur Prestige, die Herren Beamten müssen dann auch nicht schwitzen in ihrer feschen Uniform.
Der Typ kam also an, und sie haben erst mal palavert und gelacht, dann kam er wieder, mit meinem Pass glücklicherweise, und hat mir erklärt, was ich machen soll. Nämlich, wer hätte das gedacht, morgen nach Johor zu fahren, am Grenzübergang bei der Emigrasi zu erzählen, dass ich hier festgehangen war, und vielleicht wären sie ja gnädig, vielleicht auch nicht, und ich müsste halt was zahlen. Soso. Jetzt haben wir also genau die Situation, die ich vermeiden wollte, ich bin nun bestimmt offiziell registriert, irgendwie. Aber das bin ich wohl sowieso, bei meinem ständigen Aus- und wieder Einreisen. Ich kann nur hoffen, dass sie mich auch wieder reinlassen ohne großartigen Terz.
Es hatte inzwischen aufgehört zu regnen, schön, also habe ich auf dem Rückweg noch bei der Bäckerin meine 3 obligatorischen Doughnuts mitgenommen, und ein paar Bier beim Duty Free, heute gehe ich bestimmt seehr früh ins Bett. Der Katzenfutter-Minimarket hatte blöderweise zu und ich habe absolut nichts essbares mehr im Haus, weder für mich, noch für die Mietzen, habe ja alles aufgebraucht seit gestern. (Inklusive Klopapier und so weiter…)
Zurück zu Hause wollte Kojek wissen, wie’s gelaufen ist, ich hab gesagt, wart mal kurz, ich mach mir grad mal nen Kaffe, hatte noch keinen heute (inzwischen fast 2 Uhr!) und habe mir schnell Wasser heiss gemacht und nen Beutel Lösikaffe reingetan, den ich mir auch eingekauft hatte, einen für heute und einen für morgen früh. Ohne Kaffe ist das nix! Mir ist heute an der Jetty ganz schwumerig geworden, für einen Moment, und mir ist eingefallen, dass ich seit gestern mittag praktisch nichts mehr gegessen hatte. Ein Doughnut habe ich gleich unterwegs verspeist, eins gabs für die Katzen, die sich natürlich bitterlich beschwert haben, weil sie auch noch nichts bekommen hatten seit früh um 5.
Ich bin dann mit meinem Glas Kaffe rüber zu Kojek um Bericht zu erstatten, wir sassen uns gegenüber, er auf der Veranda von der Nr. 5 und ich auf der 2, beides „alte“ Behausungen von mir, ich finde das nach wie vor so relaxt, in der leeren Anlage rum zu hocken, mit Familienanschluss sozusagen,  und da kam – ich dachte, ich seh nicht recht, Nazri! Ha, die Sonne geht auf!  An den hatte ich gerade noch gedacht, witzigerweise, weil er nämlich in Kuantan wohnt. Ich dachte schon, falls ich da wirklich mal vorbei käme, müsste ich ihn doch ausfindig machen. Meine Güte, den hatte ich nun seit letzten Mai nicht mehr gesehen!
Er hat nichts zu tun mit dem alten Nazri mit der teueren Anlage hier, ist wohl einfach ein relativ geläufiger Name. Und er ist definitiv der netteste Kerl, der hier rumläuft, wenn er denn da ist.  Ich hab ihn vor ein paar Jahren kennengelernt, als ich das letzte mal mit Andy hier war (2008?) und wir haben beide spontan irgendwie nen Narren aneinander gefressen.  Er hat mich auch gleich total begeistert begrüsst, das heisst, dass er meine Hand in beide Hände nimmt, und das mag was heissen, Pfötchengeben ist hier nicht üblich. So mit beiden Händen begrüsst man nur Verwandte, und bei der Familie küssen dann die jungen den älteren die Hand. (Was er gottseidank nicht getan hat, da wäre ich dann wohl als „ältere Person“ geehrt worden, und – bäh, so fühle ich mich immer noch nicht! grins)

Ja, schau an, da ist er also wieder. Als wir das letzte Mal zusammen mit dem Moped nach Tekek gefahren sind, hat er mir ja erzählt, dass er in ein paar Tagen nach Kuantan zurück geht, und ich habe das missverstanden, dass er FÜR ein paar Tage weggeht. Er hat letztes Jahr bei Sue und ihrem Mann mitgeholfen und die kleine Bar (die immer zu ist seit letzten Sommer) aufgebaut. Ich dachte ja anfangs, er ist Sues Bruder, sie haben beide dieses umwerfende Lächeln, wie genau die Beziehung ist, weiss ich nicht, das ist hier alles kompliziert ohne Ende. Kojek nennt ihn Neffe, aber die sind auch nicht verwandt.

Ich hab gefragt, wie lange er denn bleibt, und er hat gemeint, seehr lange, der Kumpel der mit ihm kam, hat gescherzt:  für immer! – und ich habe mir verkniffen, zu sagen, dann können wir ja heiraten (ich weiss nicht, wie weit hier das Verständnis von Ironie geht). Kurz nach ihm kam auch noch Apek an, das ist der Knabe, der normalerweise die „Hello-Bar“ macht, und auch ein relativ guter Kumpel, also trudeln die doch wieder alle ein, so langsam. Es sieht zwar nicht so aus, als hätte der Monsun endlich ein Ende, aber angeblich wollen sie zu Chinese New Year (Ende Januar diesmal) den Inselbetrieb wieder aufnehmen.

Was ich immer noch im Schilde führe ist, dass mir endlich mal jemand beibringt wie man Moped fährt, und das kann man mit den Muslimen nicht so einfach machen hier. Müsste sich ja jemand hinter mich auf die Kiste setzen und mich quasi „berühren“. Ich möchte das noch nicht mal mit Kojek ausprobieren, aber mit Nazri gings wohl…. mal sehen. Erst mal Abreise jetzt.
Tja, wahrlich genug Aufregung für einen einzigen Tag also, soviel „Stress“ hatte ich den gesamten Dezember über nicht! Ich habe noch – notgedrungen – eine Dose Sardinen in Tomatensosse und eine Portion Reis eingekauft, für die Katzenbande, die geben ja keine Ruhe sonst. Und morgen also ab nach SIN, hoffentlich!
Fällt mir grad wieder ein, als Schlussbemerkung sozusagen: Die Flughafenkürzel sind total witzig! Tioman Airport (harhar, das Rollfeld) hat netterweise das Kürzel TOD (warum auch immer) und Singapore hat SIN, also kann man praktisch von der Sünde direkt in den Tod fliegen. Ist das Musel-Ironie? Singapore ist ja nun nicht gerade der Sündenpfuhl, bei Phuket würde ich das verstehen. Was hat Phuket-Airport eigentlich nochmal? Fuck wär angebracht. Wir sprechen es – habe ich das schon erwähnt? – englisch aus, Phuket = Fuck it.
So, Ende der Durchsage. Die nächste dann hoffentlich aus SIN!

Advertisements

Ein Kommentar zu „Die Langeweile hat ein Ende…

  1. Schöne Geschichte. Jetzt suche ich erstmal im Blog wie es weitergegangen ist.
    Tioman ist herrlich. Vermisse ich sehr. War 6 Tage auf Tioman. Ich darf gar nicht daran denken. Mersing habe ich mir auch 2 Tage angetan wegen dem Bus nach Melaka. Asien fehlt mir.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s