Das kann ja heiter werden!

Ich wünschte, es wäre heiter – das Wetter! Es hat wieder angefangen, nicht ganz so brutal, aber doch eben wieder mehr oder weniger den ganzen Tag dunkle Wolken mit heftigen Regenschauern und Gewittern, und sehr stürmisch. Und ich muss raus, Visarun, am 12. spätestens muss ich in Singapore sein, oder besser gesagt, das Land verlassen.
Heute (9. Januar) habe ich nicht nur gepackt, oder sagen wir besser, versucht, zu packen, sondern bin auch gleich noch umgezogen in die Hütte gleich unter mir, die Nr. 9.  Hier wird gerade heftig renoviert und während ich weg bin, ist meine Hütte dran. Kojek und die halbe Nachbarschaft werkeln wie verrückt – ein ungewohnter Anblick (grins). Einerseits ist es ja schon ziemlich cool, in zwei Stunden mit seinem gesamten Besitz umziehen zu können, auf der anderen Seite wundert es mich schon wieder, wieviel Zeugs ich eigentlich habe! Ich bin ein hoffnungsloser Sammler…
Nun gut, ich gehe ja nur mit leichtem Gepäck, Klamotten für einmal wechseln, Laptop samt Zubehör,  Camera, diverse Kabel, Ladegerät und alles was wichtig ist, also Passport, Geldkarten, Travellerchecks, der Rest bleibt hier.
Nur, wenn es sintflutartig regnet, ist das auch nur mit kleinem Rucksack und dem Lap eben, schon so ne Sache. Da hilft auch der Regenschirm nicht viel. Die nächste Frage ist, ob ich überhaupt wegkomme, morgen. Bisher ist kein Boot vom Festland rüber gekommen, und es wäre nun langsam Zeit… wenn keins da ist, fährt morgen früh logischerweise auch keins weg. Ich war eh schon besorgt wegen der Gezeiten, denn die letzte Woche kam eine Fähre gegen mittag an und eine fuhr nachmittags weg, jeden Tag immer um eine Stunde versetzt, und gerade heute erst hat es gewechselt, dass jetzt wieder eine früh um 1/2 7 losgeht. Wenn man hier erst nachmittags wegkommt, würde das natürlich bedeuten, dass man schon auf dem Hinweg eine Nacht in Mersing verbringen muss, das ist nicht gerade eine berauschende Option. Es hat ja nun gerade hingehauen, ABER die, die nun nachmittags oder abends rüberkommen sollte, ist immer noch nicht da. Verdammt!
[War eben bei Kojek drüben, es ist fast 20.00 Uhr, und es sieht nicht gut aus! Sein Kumpel ist auch da, der ganz Nette vom Mokhtar-Clan, sie essen gerade und haben mir netterweise angeboten, ich sollte doch mal Stachelschwein versuchen. Ich habe gesagt, danke, aber nein danke, wenn es Mouse-Deer wäre (Zwerghirsch, ausgesprochen köstlich, auch wenn es ziehmlich sicher unter Naturschutz steht), ok., aber Porcupine? Allgemeines Gelächter natürlich, war schon klar, dass sie Hühnchen haben.]
Diese Situation erinnert mich ganz bezeichnend an die Story mit der Jasmin letzes Jahr, kicher! Muss doch nen Artikel schreiben über die Fettnäpfchen! Sie hat damals zumindest ein ganz großes erwischt.
Wenn alle Stricke reissen, heisst das, ich muss etwas tiefer in die Tasche greifen und rausfliegen. Na super! Statt 40 RM dann 280 oder so. UND: am ATM mit der VISA-Card nochmal Geld abheben, ich habe nicht mehr genug RM, dass es für den Flug reichen würde, was nochmal 8 Euronen mehr kostet. Aber was solls, jammern hilft nicht. Ferry oder nicht Ferry, das ist hier die Frage.
Was ich ansonsten feststellen muss: So nervig es manchmal auch sein kann auf Tioman, ich bekomme jedesmal einen gigantischen Anfall von Unlust, wann immer ich gezwungen bin, diese Insel zu verlassen…
Aber ich muss nun mal, da führt kein Weg dran vorbei. Ich möchte eigentlich nicht unbedingt die Erfahrung machen, was passiert bei einem „Overstay“, also wenn man die 90 Tage überzieht. Wahrscheinlich nicht viel ausser kräftig ablöhnen, aber trotzdem.
Nun gut (ein Standardspruch scheinbar, inzwischen) ich habe noch eine Chance übermorgen, und wenn da immer noch nix geht, muss ich am 12. fliegen. Obwohl ich ja immer viel lieber hier mal einfliegen würde, raus ist nicht so abenteuerlich.
Andere Gedanken: Einerseits ist es, wie gesagt, nicht so begeisternd, „schon wieder“ raus zu müssen – wo sind nur die 3 Monate geblieben? Ich dachte am Anfang ja, Gott, 4 oder 5 mal im Jahr raus ist doch Nichts! Aber inzwischen muss ich feststellen, dass 90 Tage wie im Flug vergehen und ich denke mir jedesmal, das kann doch nicht sein?
Andererseits freue ich mich doch, und zwar aufs Internet. Meine Siedler vermisse ich zum Beispiel ziemlich. Hoffentlich haben die mich nicht rausgeschmissen, inzwischen! In Singapore habe ich sowieso WiFI, und auf dem Rückweg will ich das nochmal versuchen mit ner neuen SIMCARD, in der Hoffnung, dass es tatsächlich daran lag und der Stick in Ordnung ist. Kojek hat mir übrigens angedeutet, dass er alles dichtgemacht hat, weil er den Provider wechseln will, das wäre dann wesentlich billiger, und dann könnte ich mein WiFi haben! (Umsonst?) Das wärs doch! Wobei natürlich der Stick auch nicht soo teurer käme, wenn es denn funktionieren würde.
Nach halb neun inzwischen, also kann ich die Hoffnung wohl aufgeben, dass noch ein Boot reinkommt. Trotzdem um halb sechs aufstehen und zur Jetty marschieren? Vielleicht haben sie ja eins in Salang oben versteckt? Eher unwahrscheinlich. Harren wir der Dinge, die da kommen!

Nachtrag am nächsten Tag: Es darf einmal kräftig gelacht werden! Sie HATTEN ein Boot irgendwo, ich bin morgens aufgewacht und habe es vorbeischippern sehen. Hab ich mich gut selbst verarscht!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s