Ortswechsel, oder: Ich hab noch einen Koffer in Penang…

Gestern abend habe ich noch angefangen zu schreiben, was sich so angehört hat:

So, nun bin ich wieder zufrieden. Eine weitere „Bauchentscheidung“. Ich muss hier langsam die Zelte abbrechen, weil es einfach zu teuer wird, auf Dauer, aber ich habe jede Minute in Singapore genossen. Wohin nun, das war die Frage. Ich hatte mehrere Möglichkeiten in Betracht gezogen. Zurück auf die Insel, das hätte mir eigentlich auch sehr behagt, denn ich vermisse das Meer, bzw. das paradisische Leben dort. Morgens aufstehen, erstmal ins 25 ° warme Wasser springen,  den Strand für sich allein haben, die Katzen, die Ruhe…

Nun hatte ich aber vorher die Yee im Chat, und sie hat mir mitgeteilt, dass sie just die Preise erhöhen müssen, ja, klar, der Besitzer hat es so angeordnet. 20 statt 15 RM pro Nacht, und das auch nur bis zum März, dann 35! Mein lieber Mann, das ist aber nicht grad das, was ich mir vorgestellt hatte. Eigentlich dachte ich, ich kann jetzt nach dieser Extravaganz wieder auf Sparkurs gehen.

Die Alternative zu Tioman war, nochmal nach Penang hoch zu fahren. Weohnachten und Silvester mit den Leuten dort zu verbringen. Und dann gings natürlich wie immer um das wann und wie. Nach Tioman wäre der Weg so ungefähr wie ich hergekommen bin. Aber mit der Zeitplanung haut das nicht so hin. Irgendwann morgens nach Johor mit dem Causewaybus, dann einen Bus nach Mersing bekommen, mit viel Glück am selben Tag, ich hab im Internet gesucht, aber nichts vernünftiges gefunden. Also womöglich in Johor UND in Mersing übernachten, weil ja nur noch eine Fähre pro Tag geht. Da erschien mir Penang dann doch einfacher zu erreichen. Ich hab „gaudihalber“ mal eine Travelagency aufgesucht und die hatten tatsächlich noch genau einen Platz im Bus frei, für morgen abend. Und da ja nun Ferien sind, wird die Reiserei eher schwieriger, weil unheimlich viele Leute auf Achse sind. Also gut, spontane Entscheidung für Penang! Ich hab das Ticket gekauft, 45 $, die Übernachtung hier kostet 50, also ist nichts hin, auch wenn ich nur kurz bleibe.

Nun, und dann hat sich das ganze etwas geändert, die Überschrift sollte ich vielleicht mit einem Fragezeichen versehen…

Als erstes hab ich mal im Internet geguckt, ob die vielleicht inzwischen eine Homepage haben (ich wollte ihnen ja eigentlich mal eine machen) und bin auf folgenden Blogeintrag gestossen, kennen wir ja schon, zumindest den Anfang. Das dicke Ende wollte ich allerdings kaum glauben!

Link zum besagten Blog

Also ich hab es wirklich nicht geglaubt. Heute Nacht hab ich mich dann auch noch amüsiert, denn ich hatte einen neuen Nachbarn, der die ganze Nacht das Licht brennen lassen hat, also bei mir natürlich auch hell, und als ich nach kurzem Schlaf frierend wieder aufgewacht bin, nachts um 4, musste ich feststellen, dass meine Klimaanlage auf Hochtouren lief und es EISKALT war. Das geht nämlich sehr schön mit der Fernbedienung, dass man die falsche erwischt. Also angeklopft, drum gebeten, dass er das Licht und seine Klimanalage doch bitte ausmachen möge, meine hab ich selber ausgemacht, aber trotzdem wars natürlich erst mal eiskalt. Und irgendein Typ hat mal wieder geschnacht als würde der Regenwald abgeholzt.

Entsprechend wohlgelaunt bin ich aufgewacht. Hatte dem Trevor gestern abend noch ne mail geschickt, er sollte doch mal nach dem rechten sehen, und heute früh hat er geantwotrtet, dass das leider wahr wäre. Es ist zu und die Polizei wäre da gewesen und hätte alles Interieur konfisziert. Ich fasse es nicht! Der ganze Laden war doch vollgestopft mit Kunst und Antiqutäten, das kann der Typ doch nicht alles auf Pump gekauft haben? Meine Fresse. Ich habe dann noch an Jenny und Matt gemailt, die leider die Fakten bestätigt haben. Sie sind aber noch in Penang, haben einen anderen Job gefunden. Also werden wir uns bestimmt sehen und vielleicht kommt etwas Licht in die Sache. Jenny hat gesagt, sie wollten meine Sachen mitnehmen, aber sie durften nicht.

So. Was bedeutet das nun? Ein herber Verlust ist das Guesthouse. Ich hatte mich schon drauf gefreut, vor allem auf das Frühstück. Herrgottnochmal, hätte ich das doch vorher gescheckt. Das Busticket kann man nicht zurückgeben, also fahre ich natürlich. Meine Sachen, das ist verschmerzbar. Nicht schön, aber kein Weltuntergang. Es waren in der kleinen Reisetasche die Jeans, die Turnschuhe, etliche T-shirts, Unterwäsche, Socken, Schal, und das Buch „Eat, Pray, Love“. Ich denke das wars. Alles wieder beschaffbar, falls ich es brauche. Ist halt einfach ärgerlich. Vielleicht kann man das zeug aber auch irgendwo abholen. Was ich aber ehrlich gesagt bezweifle. Wir werden sehen.

Inzwischen habe ich schon lange ausgecheckt, es ist fast 5, aber der Bus geht ja erst um 9 los, also noch genug Zeit abzusitzen, gottseidank kann ich ja das Haus weiter benutzen, das Gepäck ist im Schliessfach, bzw. der Koffer ist angekettet und der Lap ist jetzt natürlich hier vor mir. Es ist heute, wie gestern auch schon, eh extrem schwül und drückend, also werde ich nicht mehr rumlaufen, sonst bin ich gleich wieder nassgeschwitzt. Manchmal schwitze ich nämlich auch noch.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s